Neue Meldung EU-Dampf-Steuer

16. 03. 09

Neues zu den Steuerbestrebungen der EU (wir berichteten bereits):
Neue Meldung von Reuters zum Treffen der Finanzminister in Brüssel:
E-Zigaretten müssten höher besteuert werden, stimmten die Finanzminister am Dienstag überein, da das Dampfen an Popularität gewinnt.
In den meisten EU-Staaten sind E-Zigaretten nicht mit Verbrauchssteuern belegt, die auf traditionelle Tabakprodukte zu den Verkaufssteuern erhoben werden. Das bedeutet, sie sind in der Regel günstiger.
Eine Umfrage in 2012 zeigte, dass 20% der europäischen Raucher E- Zigaretten benutzt hatten, die einige als Schritt nach vorne sehen, um das Rauchen insgesamt aufzugeben. Skeptiker sagen, die E-Zigarette dürfte eher den Tabkgebrauch fördern oder verlängern als die Menschen dazu zu ermutigen, die Gewohnheit aufzugeben.
Alle größeren Tabakfirmen verkaufen E-Zigaretten genauso wie die traditionelle Variante.
Mit Blick auf die Staatseinnahmen als auch auf die Betrachtungen zur öffentlichen Gesundheit sprachen sich die Minister in Brüssel dafür aus, dass die Ausnahme von Verbrauchssteuern überprüft werden solle und baten die EU-Kommission bis 2017 um eine Entscheidung, ob eine Steuer auf E-Zigaretten vorgeschlagen werden solle.
Die Kommission, die EU-Einrichtung, die Legislativvorschläge aufstellt, wird wahrscheinlich einen vorsichtigen Ansatz nehmen, sagte eine Sprecherin.
"Es wäre sehr unwahrscheinlich, dass wir die gleichen Steuersätze auf e-Zigaretten, wie sie auf Zigaretten anzuwenden sind, vorschlagen würden ", sagte die Sprecherin. (Bericht durch Franc Guarascio; Schnitt Robin Pomeroy)

Originaltext:
BRUSSELS, March 8 (Reuters) - Electronic cigarettes may need to be taxed at higher rates, European Union finance ministers agreed on Tuesday, as "vaping" increases in popularity.

E-cigarettes in most EU states are exempt from excise duties, which are levied on traditional tobacco products in addition to sales tax. That means they are usually cheaper.

A 2012 poll showed that 20 percent of European smokers had used e-cigarettes, which some see as a step towards giving up smoking altogether. Sceptics say e-cigarettes may promote or prolong tobacco use, rather than encouraging people to kick the habit.
All major tobacco companies sell e-cigarettes as well as the traditional variety.

With an eye on both state revenues and public health considerations, ministers meeting in Brussels said the exemption from excise duties should be reconsidered
, and asked the European Commission to decide by 2017 whether to propose increasing taxation on e-cigarettes.

The Commission, the EU body which draws up legislative proposals, is likely to take a cautious approach, a spokeswoman said.

"It would be extremely unlikely that we would propose to apply the same taxation levels on e-cigarettes as those applied to cigarettes," the spokeswoman said. (Reporting by Francesco Guarascio; Editing by Robin Pomeroy)