Dampfer Demo 25.10.2014

28.10.2014
Die Dampfer Demo war ein voller Erfolg.

2.10.2014

Ein neuer Gesetzesentwurf langt im Parlament zur Begutachtung ein Frist 27.10.2014. Darin versteckt, eine Änderung des Tabakmonopolgesetzes. Es sollen die tabaklosen E-Zigaretten samt Liquid mit und ohne(!) Nikotin der  Monopolverwaltungsgesellschaft unterstellt werden. Damit wird dem österreichischen Handel die Geschäftsgrundlage entzogen, denn was der Monopolverwaltungsgesellschaft unterstellt ist, darf nur in Tabaktrafiken verkauft werden, die von der Monopolverwaltung auf Antrag bestellt werden. Auch würde in Österreich der Internethandel mit dieser Abänderung des Tabakmonopolgesetzes unterbunden, da eine Lieferung und der Handel Exklusiv den Tabakgeschäften vorbehalten Ist.

11.10.2014

Am Dampfertreffen geht es bereits heiß her, während die Dampfen über die Tische wandern und Liquids getestet werden, wird bereits diskutiert. Jetzt muss was passieren. Wir müssen auf die Straße gehen.

Demonstration am 25.10.14:

Schon früh fanden sich erste Teilnehmer in Wien bei Parlament und Café Einstein ein um bei den Vorbereitungen zu helfen, als ich um 14h zum Treffpunkt Café Einstein kam, waren bereits gute 300 Leute in um das Café versammelt. Transparente und Schilder waren bereits fertig und Trillerpfeifen standen auch bereit.

Um 14:30 ging es dann los über die vorher genehmigte Strecke. Ein Pfeifkonzert begleitete uns, viele bekannte Gesichter vergangener Dampfertreffen, viele Händler kamen privat zu unserer Unterstützung, es dauerte nur 15 Minuten bis wir am Parlament eintrafen und uns dort versammelten.

Neben technischen Unterbrechungen wegen eines defekten Generators lief die Veranstaltung sehr rund ab, zu hören war als erstes Prof. Dr. Bernd Mayer von der Uni Graz. Er klärte über die Mythen zum Thema Nikotin auf und stellte klar, dass es eine Förderung der E-Zigarette bedarf als gesündere Alternative für Raucher. 2. Sprecher war Helmut Czernik als stv. Pressesprecher des Österreichischen Dampferclubs. Er stellte den Club und seine Ziele vor, der den Dampfern zur Seite steht. Dann kam worauf vermutlich viele Dampfer gewartet haben, unser aller Idol Phil Scheck vom Dampferhimmel (Youtube), er kam extra aus der Schweiz angereist um unser Anliegen zu unterstützen (dafür nochmal ein großes Danke von den österreichischen Dampfern).

Moderiert wurde das Ganze von unserem stv. Schriftführer Mike Münster der in den letzten Wochen vermutlich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat, damit diese Demonstration stattfinden kann.

Auch ich durfte dann ein paar Worte an die Menge richten, und meiner Wut Luft machen über die Scheinheiligkeit der Politik, die den Jugendschutz vorschiebt um die Tabaktrafiken am Leben zu halten. Und dann ging es richtig los. Solange es die Technik zu lies kamen die Leute der Reihe nach, nach oben und haben von ihren Erfahrungen berichtet, Erfahrungen die nur möglich waren, weil es den österreichischen E-Zigaretten-Handel gibt, wo man sich Zeit nimmt für die Dampfer und zukünftigen Ex-Raucher.

Am Ende ließ uns die Technik leider ganz im Stich und so machten wir uns gemeinsam auf zurück zum Café Einstein, wo wir bei einem wärmenden Cappuccino die Eindrücke ausgetauscht haben. An einem Stehtisch wurde noch mit Phil darüber geredet ob es wohl was gebracht hat und dann ging es langsam wieder zu einem Dampferstammtischgeplauder über.

So ernst die Hintergründe auch sein mögen, ich bin stolz auf die Dampfergemeinde von Österreich. Wir haben Einigkeit gezeigt und sind für unsere Überzeugung auf die Straße gegangen, wir wollen keine Cig-a-likes von großen Tabakfirmen, wir wollen die volle Bandbreite an Produkten die die Branche zu bieten hat. Und wir wollen sie bei den Händlern kaufen, die aus Überzeugung Dampfwaren verkaufen, nicht beim Trafikanten wie ein Päckchen Zigaretten in die Hand gedrückt bekommen. Es gibt auch unter den Trafikanten Dampfer, die bereits jetzt gute Produkte verkaufen und diesen wünsche ich weiter viel Erfolg. Aber an die Tabaklobby die glaubt jetzt noch auf den Zug aufspringen zu können. Euch sei gesagt: Ihr kommt zu spät!

 

Text von Elisabeth Eder


Hier seht ihr die Bilder dazu...
  • 20141025_144920_web
  • DSC04394_ergebnis
  • DSC04360_ergebnis
  • 20141025_154353_web