Studie findet schlüssige Beweise das Dampfen sicher ist

21.04.2015
Eine neue Studie die im Dezember 2014 von "Regulatory Toxicology and Pharmacology" herausgegeben wurde, fand belegbare Daten dass der Dampf von E-Dampfgeräten (personal vapor devices) nicht giftig oder toxisch ist.

Es wurde in dieser Studie bewiesen dass die Inhalation von Dampf eines E-Dampfgeräts etwa so schädlich ist wie normale Luft zu atmen. In der Studie maß man "schädliche und potenziell schädliche Bestandteile" (HPHC - harmful and potentially harmful constituents) die sowohl von Dampfgeräten als auch herkömmlichen Tabakzigaretten freigesetzt werden, 
als Kontrolle wurden Messergebnisse von normaler Raumluft herangezogen.

Die Daten belegten das "der Gehalt an HPHCs von Aerosol aus Dampfgeräten eher gleich dem Gehalt der normalen Luft ist und nicht annähernd den Werten einer Tabakzigarette entsprechen".
"The deliveries of HPHCs tested for these e-cigarette products were similar to the study air blanks rather than to deliveries from conventional cigarettes".
Noch wichtiger ist, die Daten belegen das der Rauch von Tabakzigaretten 1500 mal mehr HPHCs enthält als der Dampf von herkömmlichen E-Dampfgeräten. Die getesteten Dampfgeräte die in der Studie getestet wurden waren die bekannten Blu E-Zigaretten und die britischen Sky Marke.
Auf acht arten von schädlichen Giften (Toxinen) darunter Kohlenstoffmonooxid und ebenso auf Schwermetalle wurde geprüft. Auch wenn bereits öfter behauptet wurde das Aerosole von E-Dampfgeräten Schwermetalle enthalten, 
zeigten die Daten der Studie das die Konzentration im Dampf des E-Dampfgeräts mit der Konzentration in normaler Luft gleichzusetzen ist. Der Fokus der Studie lag auf der Messung der Aerosole der E-Dampfgeräte selbst. Es wurde keine biologische Auswirkung auf den das menschliche Atmungssystem untersucht.

Obwohl die Studie nicht belegt das Dampfen im Allgemeinen sicher ist, wiederlegt sie doch viele der Behauptungen die in dem Bericht des "California Public health department" über Dampfen und E-Dampfgeräte angeführt werden der im Jänner 2015 erschienen ist. Der Bericht wurde vom Leiter des Departments Dr. Ron Chapman freigegeben und bezeichnete Dampfen als "Gesundheitsgefährdung der allgemeine Öffentlichkeit" ("community health threat") und behauptet "E-Dampfgeräte setzen keinen harmlosen Wasserdampf frei, es ist viel mehr ein Gebräu aus für menschliche Zellen giftigen Chemikalien" ("e-cigarettes do not emit a harmless water vapor, but a concoction of chemicals toxic to human cells in the form of aersol").
Das ist schlicht weg falsch.
Die schlüssigen Daten der Studie beweisen der Dampf eines E-Dampfgeräts von der Toxizität mit normaler Luft vergleichbar ist.

Die Daten der Studie finden sie hier:
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0273230014002505