Offener Brief an den ORF

07.10.2019

Ein offener Brief an den ORF

als Reaktion auf die falsche Berichterstattung in einigen Sendungen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
in der Sendung Ö3 Wecker vom 25.09.2019, der Sendung konkret vom 01.10.2019 sowie in der Sendung "bewusst gesund" vom 05.10.2019 thematisieren Sie die E-Zigarette. 
In allen Sendungen stellen Ihre Gesprächspartner nachweislich falsche Behauptungen zu den Vorkommnissen in den USA, zur E-Zigarette im Allgemeinen und zu den gesundheitlichen Folgen des Dampfens auf.
Sie wurden besonders im Fall der Sendung Ö3 Wecker mehrfach darauf hingewiesen und haben dies bis dato nicht korrigiert. 
Die wahren Hintergründe der tragischen Krankheits- und Todesfälle in den USA waren zu diesem Zeitpunkt bereits lange bekannt und mittlerweile haben auch die Behörden in den USA die Gründe für diese Fälle eingeräumt. 
Der Auslöser der Krankheitswelle war der Konsum von gepanschtem, am Schwarzmarkt erworbenen THC-Liquid. Der Konsum von handelsüblichen Nikotinliquid hat in keinem Fall zu diesen Krankheitsbildern geführt, die ebenfalls in den USA beprobten Nikotin-Liquids waren allesamt frei von den krankheitsauslösenden Zusatzstoffen. 
All das wäre zu Ihren Sendungen recherchierbar gewesen. 
Auf die einzelnen Falschaussagen jeder Sendung im Einzelnen einzugehen, würde den Rahmen dieses Schreibens sprengen. Sie dürfen sich aber gewiss sein, dass wir zu jeder Zeit in der Lage sind, Ihre Behauptungen mit wissenschaftlichen Fakten renommierter, international anerkannter Wissenschaftler und Fachleute zu widerlegen und richtigzustellen. 
Mit ihren Sendungen tragen Sie, genau wie die Politiker und Behörden in den USA, zur Verunsicherung der aktiven Dampfer und umstiegswilligen Raucher bei.
Sie und Ihre Gesprächspartner stellen unbelegte und unbelegbare Behauptungen in den Raum. 
Sie gefährden, wissentlich oder unwissentlich, Menschenleben. 
Sie gefährden Unternehmen und Arbeitsplätze. 
Dies steht in massiven Widerspruch zu Ihrem öffentlichen Auftrag. 
Die Interessen der Dampfgegner in den USA und bei der WHO sind offensichtlich. Die Pharma- und Tabakbranche sowie der Staat erleiden durch die E-Zigarette Milliardenverluste. Die Lobbyisten wissen ihre Einkünfte zu schützen. 
Wir müssen davon ausgehen, dass Ihre Interessen durch die Verbreitung derart falscher Aussagen in die gleiche Richtung gehen und Ihre Unabhängigkeit und Objektivität in keinem Fall gegeben ist. 
Wir fordern Sie daher auf, die Aussagen Ihrer Gesprächspartner kritisch zu prüfen, die Faktenlage klarzustellen und Ihrem öffentlichen Auftrag und Ihrem journalistischen Ethos entsprechend zu handeln. 
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass wir diesen Brief sowie Ihre Antworten darauf auf unserer Webseite und in den sozialen Medien veröffentlichen werden, 
mit freundlichen Grüßen 
 
der Vorstand des ÖDC 
Österreichischer Dampfer Club